Später Ausgleich: Stindl rettet gegen Frankreich deutsche Super-Serie

«Es ist ein positives Gefühl und ein richtiger Schritt in die richtige Richtung», sagte der Profi von Borussia Dortmund. Den Deutschen war nun anzumerken, dass sie eine Niederlage unbedingt vermeiden wollten. Toni Kroos scheiterte mit einem Freistoß an der Latte (70.). Ausgerechnet in die deutsche Drangphase fiel der erneute Rückstand durch Lacazette, der nach einem Zuspiel von Mbappé dem ansonsten überzeugenden Trapp keine Chance ließ. Für Aufregung sorgte in der Nachspielzeit erst ein Fan, der auf den Rasen stürmte – und dann Stindl, der den am Ende doch verdienten Ausgleich erzielte.

Die Stimmen (ARD):

Joachim Löw: „Zunächst Mal bin ich mit beiden Tests zufrieden. Beide Spiele haben uns gute Erkenntnisse geliefert. Frankreich hat sehr gute Einzelspieler, sehr schnelle Spieler. In der ersten Halbzeit war es keine ungewöhnliche Situation. Ein Rückstand kann immer mal passieren. Wir sind ruhig geblieben, nicht nervös geworden. In der zweiten Halbzeit haben wir uns besser in der Raumaufteilung gezeigt. In der ersten Halbzeit haben wir oft klatschen gelassen und wieder hintenrum gespielt, in der zweiten Halbzeit haben wir dann besser nach vorne gespielt.“

Über Timo Werner: „Timo Werner geht immer tief, er ist sehr gefährlich und hatte ein Superjahr bei uns gehabt. Es freut mich für ihn.“

Über Toni Rüdiger: „Rüdiger ist vom wahnsinnig gut im Zweikampf. Beim 1:2 muss er aber zurückweichen, dann kommt der

Article source: http://www.focus.de/sport/fussball/2-2-in-koeln-deutschland-gegen-frankreich-im-ticker-stindl-rettet-dfb-serie-spaet_id_7847226.html