So will Jean-Claude Juncker die Europäische Union retten

Anzeige

Effizienter, stabiler, enger verbunden: Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission, will die letzten 16 Monate seiner Amtszeit nutzen, um die Europäische Union (EU) zu reformieren oder, um es anders auszudrücken: um noch mehr Europa zu schaffen. Wer gedacht hatte, mit dem Brexit fliege die Union auseinander, solle eines Besseren belehrt werden, mag sich Juncker denken. Ob seine Rechnung aufgeht? Vor dem Parlament präsentierte er einen ganzen Reigen von Vorschlägen, darunter so manche Überraschung – und viel Provokantes, das für neuen Streit statt Aufbruch sorgen dürfte.

Euro

Den Euro schon bald für alle, auch für das arme Rumänien oder das in Flüchtlingsfragen widerspenstige Ungarn, für kritische Schwergewichte wie Polen oder den Neuling Kroatien: Die Forderung Junckers ließ so manchen überrascht nach Luft schnappen. Gewiss, es ist die Natur des Euro, „Gemeinschaftswährung“ zu sein.

Doch die 19 Staaten große Euro-Zone leidet schon jetzt unter den divergenten Wirtschafts-, Haushalts- und Sozialpolitiken. Die Spannungen und Verwerfungen dürften bei einer schnellen Erweiterung noch wachsen, zumal eine Insolvenzordnung und die echte Durchsetzung der Schuldenregeln fehlen. Daher hatte Juncker bisher das „Europa der unterschiedlichen Geschwindigkeiten“ bevorzugt, in dem Staaten selbst entscheiden, ob und wie schnell sie ihre Volkswirtschaften integrieren.

Anzeige

Article source: https://www.welt.de/politik/ausland/article168618685/So-will-Jean-Claude-Juncker-die-Europaeische-Union-retten.html