Kanye West beeindruckt Trump

Rapper Kanye West besucht das Büro des US-Präsidenten und hält eine wirre Ansprache. Trump freut’s: Er kann endlich einen Unterstützer aus der Unterhaltungsindustrie präsentieren.

Nicole Markwald, ARD-Studio Los Angeles

Denkwürdige zehn Minuten haben sich heute im Oval Office im Weißen Haus abgespielt: Künstler und Unternehmer Kanye West saß mit roter „Make America Great Again“-Kappe dem US-Präsidenten Donald Trump gegenüber und monologisierte sich durch eine Vielzahl von Themen: Arbeitsplätze, psychische Krankheiten, Präsidentenflugzeuge.

Trump hörte währenddessen halb belustigt, halb ernst zu und resümierte abschließend: „Das war beeindruckend.“

Am Ende gab es kein Halten mehr: Kanye West stand auf, ging um den massiven Schreibtisch herum, beugte sich hinunter und umarmte Trump. „Ich liebe diesen Typen“, betonte er noch mal. „Ich liebe ihn.“


Logo zu Machiavelli, der WDR Cosmo-Podcast zu Rap und Politik.


Machiavelli – Podcast über Rap und Politik

Größe oder Wahn: Kanye West und Donald Trump

Im Podcast „Machiavelli“ auf WDR Cosmo sprechen Vassili Golod und Jan Kawelke über die Verflechtungen von Rap und Politik – auch über die Beziehung zwischen US-Präsident Donald Trump und Rapper Kanye West.
wdr