Jan Ullrich: Der tiefe Fall

  • Jan Ullrich ist am Freitag in einem Nobelhotel in Frankfurt festgenommen worden.
  • Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, zwischenzeitlich sogar wegen versuchten Totschlags. Ein Haftbefehl wurde aber nicht erlassen.
  • Bereits am Abend sollte der ehemalige Radprofi deswegen wieder freigelassen werden. Dabei kam es der Polizei zufolge zu einem Zwischenfall. Ullrich wurde daraufhin in eine Fachklinik eingewiesen.

Vor ziemlich genau zwanzig Jahren gab es einen Tag, der einen Wendepunkt in der Karriere von Jan Ullrich markierte. Am 27. Juli 1998 wurde die 15. Etappe der Tour de France ausgetragen; diese führte über 189 Kilometer und endete im Skiort Les Deux Alpes. Das Wetter war lausig, es regnete und war kalt. Ullrich war der Vorjahressieger. Ullrich fuhr im Gelben Trikot.

Als sein Rivale Marco Pantani an einer Steigung zu einem Spurt ansetzte, blieb der große Favorit im Sattel sitzen und erhöhte die Trittfrequenz nicht. Ullrich ließ den Italiener davonziehen. Er musste. „Mein Zuckerspeicher war leer“, hat Ullrich dazu später erklärt. Im Ziel, das er mit neun Minuten Rückstand erreichte, war Ullrich so kaputt, dass ihn die Betreuer auf dem Rad ins Hotel schieben mussten, dort legten sie ihn zwei Stunden in die Badewanne und fütterten ihn langsam. „Es war die schlimmste Etappe meines Lebens“, sagte

Article source: https://www.sueddeutsche.de/panorama/jan-ullrich-nicht-vernehmungsfaehig-1.4089201