Trump

Beschämt, gelangweilt, belustigt: So reagierten Zuhörer auf die Rede von …

Es war Donald Trumps erste Rede vor den Vereinten Nationen – und die Reaktion seiner Mitarbeiter sprechen Bände.

 

Sein Stabschef John Kelly reagiert auf die Worte des US-Präsidenten beschämt. Er schlägt die Hand vors Gesicht, als der US-Präsident Nordkorea mit vollständiger Zerstörung bedroht.

 

Trump machte vor Nordkorea nicht Halt, er kritisiert auch andere Regierungen.

 

„Die iranische Regierung verbirgt …

Trump

Emmanuel Macron, der Gegen-Trump

Anzeige

Als US-Präsident Donald Trump Nordkorea am Dienstag mit „totaler Zerstörung“ gedroht hatte, hielt die UN-Generalversammlung für einen Moment den Atem an. So scharfe Worte hatte schon lange kein US-Präsident mehr benutzt, selbst wenn Trump eigentlich nur die klassische Abschreckungsdoktrin formuliert hatte. …

Trump

Trump lobt sich – Russland grenzt sich ab

US-Präsident Donald Trump hat sich für seine aggressive Jungfernrede vor den Vereinten Nationen selbst gelobt. Während Trumps Drohungen gegen Nordkorea, seine Attacken gegen den Iran und Venezuela sowie seine Betonung des „Amerika zuerst“ international für Irritation sorgten, sah der US-Präsident selber viel Zustimmung.

„Ein großartiger und wichtiger Tag bei den Vereinten Nationen“, twitterte Trump gewohnt selbstbewusst …

Trump

Trump warnt Nordkorea vor „totaler Zerstörung“ – FAZ

Für einen, der im Wahlkampf kein gutes Haar an den Vereinten Nationen gelassen und allenfalls Häme und Spott für sie übrighatte, war das, was Präsident Trump im „Tempel des Multilateralismus“ zu sagen hatte, auffallend gemäßigt. Man wird ja nicht sagen können, dass die Aufforderung zur Entbürokratisierung des Apparats und zu mehr Effizienz …

Trump

Ein blutiger Anfänger am geostrategischen Schachbrett

In amerikanischen Thinktanks hält sich hartnäckig die These, dass Donald Trump der „Madman“-Theorie folgt, um Nordkorea zum Einlenken zu bringen. Zum ersten und für lange Zeit letzten Mal wurde sie von Richard Nixon angewandt. Die Theorie besteht im Kern darin, den Gegner mit allem rechnen zu lassen. Der sowjetischen Führung wurde …

Trump

Donald Trump: Die Russland-Affäre holt den US-Präsidenten wieder …

Donald Trump sitzt jetzt wieder da, wo er sich am liebsten aufhält. Hoch oben über New York thront er in seinem Büro im „Trump Tower“. Wenigstens für ein paar Tage, während nebenan die Uno-Vollversammlung tagt, ist er in seinem alten Zuhause. Weit weg von Washington, weit weg von den täglichen Problemen und Kämpfen in der …

Trump

Trump lobt sich für Rede vor den UN

US-Präsident Donald Trump hat sich für seine aggressive Jungfernrede vor den Vereinten Nationen selbst gelobt. Während Trumps Drohungen gegen Nordkorea, seine Attacken gegen den Iran und Venezuela sowie seine Betonung des „Amerika zuerst“ international für Irritation sorgten, sah der US-Präsident selber viel Zustimmung.

„Ein großartiger und wichtiger Tag bei den Vereinten Nationen“, twitterte Trump gewohnt selbstbewusst …

Trump

Reaktionen auf UN-Auftritt: Iran empört sich über Trumps "Hass … – n

Politik

Video

Reaktionen auf Trumps UN-Rede
Merkel und Macron warnen vor Alleingang der USA

Der Auftritt von US-Präsident Trump vor den UN spaltet den Nahen Osten. Während aus Israel lobende Worte kommen, spricht der Iran von einer Rede des Hasses. Trumps ehemalige Rivalin Clinton kritisiert dessen Rede als „düster und gefährlich“.

Der Iran hat die verbale Attacke von US-Präsident Donald …

Trump

China mahnt Trump in Nordkorea-Krise zur Zurückhaltung

US-Präsident Donald Trump sorgt weltweit mit seiner Politik und seinen Aussagen für Irritationen.

Der Konflikt mit Nordkorea spitzt sich zu. Trump drohte dem Land mit der „totalen Vernichtung“.

In einer Kehrtwende kündigte Trump jetzt eine Ausweitung des US-Militäreinsatzes in Afghanistan und einen rigorosen Antiterrorkampf in der Region an.

Donald Trump lässt das „Dreamer“-Programm beenden, das Kindern von illegalen …

Trump

Melania Trump will Sprachschule in Kroatien verklagen

Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump das Abkommen bereits als „Schande“ bezeichnet. Die von den UN-Vetomächten und Deutschland 2015 nach jahrelangen Verhandlungen mit Teheran geschlossene Übereinkunft verpflichtet den Iran, seine Urananreicherung zu zivilen Zwecken drastisch herunterzufahren und verschärfte internationale Kontrollen zuzulassen. Im Gegenzug sollen die Strafmaßnahmen gegen das Land schrittweise aufgehoben werden. Nach Erkenntnissen der Internationalen …